Ihre Tischreservierung bei uns

Wir weisen höflichst darauf hin, dass Sie mit Ihrer Tischreservierung bestätigen, dass Sie unsere AGB's gelesen haben und diese akzeptieren.

 

Wir bitten Sie höflichst, Tischreservierungen nur auf telefonischem Weg vorzunehmen, um Terminüberschneidungen zu vermeiden, da wir uns während unserer Geschäftszeiten um unsere Gäste kümmern und somit nicht ständig online sind.

 

Reservierungen über 20 Personen erfordern generell die Schriftform.

 

AGB für Tischreservierungen

 

Mit jeder Reservierung vertrauen wir selbstverständlich auf Ihre Zuverlässigkeit.

 

Doch leider ist es Realität geworden und für uns und viele Gastronomen moralisch und auch finanziell nicht  mehr tragbar, dass Tische reserviert werden und Gäste nur zum Teil oder gar nicht erscheinen. Was nützen uns volle Reservierungsbücher, wenn nur zwei Drittel der Gäste tatsächlich ihre Reservierungen einhalten. Aus diesem Grund gelten in Zukunft folgende AGB bei Tischreservierungen im Gasthof Zur Linde:

 

Um eine Reservierung vorzunehmen, müssen Sie gesetzlich dazu in der Lage sein und die finanzielle Verantwortung für alle unter Ihrem Namen vorgenommenen Transaktionen übernehmen. Sie haben sicherzustellen, dass alle von Ihnen bereitgestellten Informationen korrekt und zutreffend sind.

 

Reservierungen von mehr als 20 Personen haben schriftlich zu erfolgen.

 

Sollten Sie nicht zur reservierten Zeit im Gasthof erscheinen, behält sich der Gasthof vor, eine entsprechende Gebühr zu verrechnen. Die Entscheidung, ob Ihnen eine Stornierungsgebühr in Rechnung gestellt wird, liegt allein im Ermessen des Gasthofes.

 

Wird eine längere Verspätung nicht zeitnah mitgeteilt, behalten wir uns das Recht vor, den reservierten Tisch nach 30 Minuten anderweitig zu vergeben.

 

Wurden bei einer Tischreservierung bereits Speisen verbindlich bestellt, so ist der Gasthof berechtigt, auch bei Nichterscheinen, die vollen Kosten für die bestellten Speisen in Rechnung zu stellen.

 

Für Reservierungen ab 7 Personen an Fest- und Feiertagen oder an Tagen, welche durch einen Feiertag eingeschlossen sind, erheben wir, im Fall von unangekündigtem Nichterscheinen eine sogenannte no-show-Gebühr in Höhe von 10,00 € pro nicht anwesender Person, soweit die Tischanordnung aufgrund der getätigten Reservierung eine Belegung durch andere Gäste nicht mehr zulässt.

 

Das Recht auf einen bestimmten Tisch oder einen separaten Raum besteht bei Reservierungen unter zwanzig Personen generell nicht. Die Zuordnung der reservierten Tische wird so vorgenommen, dass eine optimale Auslastung unserer Kapazitäten gewährleistet ist.

 

Änderung der Personenzahl nach oben

Der Gasthof akzeptiert eine Abweichung der Personen von einer bereits getätigten Reservierung nach oben nur, wenn diese Abweichung dem Gasthof rechtzeitig angezeigt worden ist und die Kapazitäten des Gasthofes für die Bewirtung der höheren Teilnehmerzahl ausreichend sind.

 

 

Tischreservierungen ab 20 bis 30 Personen haben generell schriftlich zu erflogen.

Reservierungen haben generell schriftlich zu erfolgen und sind erst nach schriftlicher Bestätigung verbindlich.

Eine kostenlose Stornierung der gesamten Buchung ist 14 Tage vor dem reservierten Termin kostenfrei möglich und hat schriftlich zu erfolgen.

Tritt der Vertragspartner erst zwischen 13 Tagen und 2 Tage vor dem Reservierungstermin zurück oder im Fall von unangekündigtem Nichterscheinen, ist der Gasthof berechtigt, 10,00 € Stornogebühr pro Person zu erheben.

Erfolgt eine Stornierung erst am reservierten Termin oder erscheint die Gruppe nicht, wird eine Stornogebühr in Höhe von 100 % des zu erwartenden Umsatzes erhoben. Zur Berechnung wird bei fehlender Vorbestellung einer bestimmten Leistung als Berechnungsgrundlage pro Person ein Betrag in Höhe von mindestens 30,00 € angesetzt.

 

 

Reservierungen über 30 Personen

Reservierungen haben generell schriftlich zu erfolgen und sind erst nach schriftlicher Bestätigung verbindlich.

Eine kostenlose schriftliche Stornierung der gesamten Buchung ist bis maximal 3 Wochen vor der Veranstaltung möglich.

Im Fall von unangekündigtem Nichterscheinen sowie bei Absagen, die weniger als 14 Tage vor dem reservierten Termin getätigt wurden, ist der Gasthof berechtigt, eine Rechnung in Höhe von 10,00 € pro nicht anwesender Person zu stellen.

Erfolgt eine Stornierung erst am reservierten Termin oder erscheint die Gruppe nicht, wird eine Stornogebühr in Höhe von 100 % des zu erwartenden Umsatzes erhoben. Zur Berechnung wird bei fehlender Vorbestellung einer bestimmten Leistung als Berechnungsgrundlage pro Person ein Betrag in Höhe von mindestens 30,00 € angesetzt.

Reservierungen mit mehr als 30 Personen haben generell nicht den Charakter einer geschlossenen Gesellschaft, d. h. die noch zur Verfügung stehenden freien Plätze werden durch andere Gäste belegt.

Ist eine geschlossene Gesellschaft gewünscht, ist diese Vereinbarung generell schriftlich zu treffen und für die nicht belegbaren freien Plätze ein Stuhlgeld als Ausgleich zu zahlen. Es gelten dann die AGB für Reservierung einer geschlossenen Gesellschaft.

 

 

Reservierung einer geschlossenen Gesellschaft

Reservierungen haben generell schriftlich zu erfolgen und sind erst nach schriftlicher Bestätigung verbindlich.

Die Reservierung einer geschlossenen Gesellschaft erfordert eine garantierte Mindestbelegung mit 50 Personen. Für nicht belegte Plätze ist ein Stuhlgeld in Höhe von 10,00 € als Ausgleich zu zahlen.

Eine kostenlose schriftliche Stornierung der gesamten Buchung ist bis maximal 4 Wochen vor dem reservierten Termin möglich.

Im Fall von unangekündigtem Nichterscheinen oder Absagen, die weniger als 14 Tage vor dem reservierten Termin getätigt werden, ist der Gasthof berechtigt, eine Rechnung in Höhe von 10,00 € pro nicht anwesender Person, zu stellen.

Absagen und unangekündigtes Nichterscheinen die bis 7 Tage vor dem reservierten Termin erfolgen, werden in Höhe von 15,00 € pro nicht anwesender Person in Rechnung gestellt.

Unberührt bleibt in jedem Fall die Ausgleichszahlung bezüglich der Mindestbelegung.

Erfolgt eine Stornierung erst am reservierten Termin oder erscheint die Gruppe nicht, wird eine Stornogebühr in Höhe von 100 % des zu erwartenden Umsatzes erhoben. Zur Berechnung wird bei fehlender Vorbestellung einer bestimmten Leistung als Berechnungsgrundlage pro Person ein Betrag in Höhe von mindestens 30,00 € angesetzt.

Der Charakter der geschlossenen Gesellschaft wird generell aufgehoben, wenn zum vereinbarten Termin  weniger als 30 Personen anwesend sind bzw. sein werden. Die anfallende Ausgleichszahlung würde in diesem Fall den entgehenden Umsatz für die nicht belegbaren Plätze nicht mehr decken.

Die Geltendmachung weiterer Schäden bleibt dem Gasthof vorbehalten.

Bei bestätigter Buchung wird eine Anzahlung in Höhe von 450,00 € fällig, die Ihnen bei Realisierung Ihrer Reservierung gutgeschrieben wird.

 

 

Besonderes Rücktrittsrecht seitens des Gasthofes

 

Der Gasthof ist berechtigt, vom Vertrag außerordentlich zurückzutreten, wenn ein sachlicher Grund dafür vorliegt. Ein solcher Grund liegt insbesondere vor, wenn der Vertragspartner eine angeforderte Vorauszahlung zum vereinbarten Termin nicht erbracht hat oder der Vertragspartner falsche Angaben über wesentliche Tatsachen, die das Vertragsverhältnis betreffen, gemacht hat.

Vom Gasthof nicht zu vertretene Umstände, die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen wie höhere Gewalt, Streiks, Naturkatastrophen oder ähnliches, berechtigen ein außerordentlicher Rücktrittsrecht seitens des Gasthofes.

Der Gasthof ist berechtigt zu jedem Zeitpunkt von einer Reservierung zurückzutreten, sollte der Veranstalter eine politische, weltanschauliche oder religiöse Vereinigung und/oder Tarnorganisation o.ä. sein, welche aus Sicht des Gasthofes, den Ruf oder die Sicherheit des Hauses oder anderer Gäste gefährden oder/und den reibungslosen Geschäftsablauf behindern könnten. Schadensersatzansprüche seitens des Veranstalters gegenüber dem Gasthof bestehen nicht. Hier hat der Gasthof hat Anspruch auf einen Schadensersatzanspruch in Höhe des zu erwartend gewesenen Umsatzes, mindestens jedoch in Höhe von 15,00 € pro Person.

 

Preiserhöhung

Das Restaurant ist berechtigt, den vereinbarten Preis angemessen zu erhöhen, wenn zwischen dem Vertragsschluss und der Durchführung der Reservierung mehr als drei Monate liegen und der Gasthof für derartige Leistungen zu entrichtenden Betrag angepasst hat.