Gasthof Zur Linde
Gasthof Zur Linde

WIR HABEN seit dem 02. November 2020 GESCHLOSSEN und bieten einen ABHOLSERVICE an.

Unsere Speisen zum Abholen

Freitag bis Sonntag: 17:00 bis 19:00 Uhr

 

 

 

 

Klicken Sie bitte auf das Bild.

Unser OSTERANGEBOT zum Abholen

Ostersonntag und Ostermontag von 11:00 bis 13:00 Uhr

 

 

für den Abend gilt am Freitag, Samstag und Sonntag unsere

Standard-Außer-Haus-Karte - siehe oben

 

 

Klicken Sie bitte auf das Bild.

Sie finden uns am ehemals historischen Marktplatz von Wilthen, dem heutigen St.-Barbara-Platz, direkt neben der bekannten Weinbrennerei und gleich gegenüber der Kirche.

 

Das für diese Region typische Umgebindehaus wurde im Jahre 1802 in seiner jetzigen Gestalt von Johann Traugott Brade erbaut.

 

Brade, der als "Handelsmann am Markte" bezeichnet wurde, hatte seinen Wohnsitz im Markt- und Freihaus Nr. 12 - dem heutigen Gasthof "Zur Linde". Eine Gastwirtschaft in diesem Grundstück bestand zur damaligen Zeit noch nicht. Das Erdgeschoss diente damals ursprünglich für Handelszwecke. Die heutige Schankstube war damals vermutlich die Wohnstube der Familie. Wohl um das Jahr 1845 wurde erstmals in dem Haus eine Gastwirtschaft betrieben.

 

Im März 2003 haben wir als neue Betreiber den Gasthof übernommen. Während der Umbauphase wurde versucht, die Seele des historischen Gemäuers neu zu erwecken. Der alte Charme des Hauses soll unsere Gäste bei einem behaglichen Aufenthalt nun wieder in seinen Bann ziehen.

 

Wir würden uns freuen, auch Sie bei uns begrüßen zu dürfen und laden Sie an dieser Stelle zu einem kleinen Rundgang durch das alte Gemäuer ein.

 

Öffnungszeiten:

Mittwoch bis Samstag 

17:00 - 22:00 Uhr

Sonntag

11:00 - 14:00 & 17:00 - 21:00 Uhr

Sie erreichen uns unter:

03592 33187

 

Tischreservierungen:

Es besteht Reservierungspflicht!

 

Bitte geben Sie die genaue Personenzahl, die Ankunftszeit und ihre Aufenthaltsdauer an.

Wozu die Aufentshaltsdauer?

So haben wir die Möglichkeit, den Tisch am Abend mehrmals zu belegen und vermeiden Leerstand. Leere Plätze haben wir aufgrund der Abstandsregeln nämlich schon genug.